Wirken Antihistaminika wirklich gegen juckende Fibromyalgie?

Juckreiz ist nur eines der Symptome von Fibromyalgie. Und wenn Sie einer von denen sind, die darunter leiden, wissen Sie, dass es sowohl stressig als auch irritierend ist. Es stört Ihren Schlaf und hindert Sie daran, die Dinge zu tun, die Sie normalerweise tun würden. Einige haben argumentiert, dass Antihistaminika die Lösung für Juckreiz mit Fibromyalgie sein könnten. Aber ist es wirklich effektiv? Lesen Sie weiter, um es herauszufinden.

Sind Antihistaminika wirklich wirksam gegen juckende Fibromyalgie?

Mögliche Ursachen für Fibromyalgie Juckreiz

Niemand kennt wirklich den genauen Grund für den Juckreiz bei Fibromyalgie. Einige Theorien könnten dies jedoch erklären:

  • Einige Leute glauben, dass Juckreiz etwas mit der Ansammlung von Schwermetallen in der Nahrung zu tun hat. Dies habe auch zu anderen Symptomen der Fibromyalgie beigetragen. Einer von ihnen ist der Juckreiz.
  • Andere argumentieren jedoch, dass Juckreiz mit dem Training zusammenhängt. Es ist eine Störung, bei der sich Ihr Gehirn Dinge vorstellen wird, die nicht wirklich da sind. In diesem Fall stellt er sich ein Gefühl von Juckreiz vor, auch wenn es keinen Juckreiz gibt.
  • Experten auf dem Gebiet des chronischen Juckreizes glauben, dass überempfindliche Nervenfasern, die schlechte Signale an das Gehirn senden, der Grund für den Juckreiz sind, der durch Fibromyalgie verursacht wird

Was machen Antihistaminika?

Das Antihistaminikum ist ein Medikament, das die natürliche Reaktion des Körpers auf Allergien blockiert. Wenn Ihr Körper Allergenen ausgesetzt ist, setzt er Histamin frei. Es ist eine Art Chemikalie, die den Körper dazu anregt, Flüssigkeit aus den Zellen freizusetzen. Dies wird auch eine Entzündung der Zellen und der verstopften Nase auslösen. All dies kann zu einem Juckreiz führen, der normalerweise durch gereizte Hautzellen verursacht wird.

Das Immunsystem Ihres Körpers schützt Sie vor gefährlichen Substanzen. Von Ihrem Körper freigesetztes Histamin behindert Ihre Nase und Ihre Atemwege. Ihr Körper setzt jedoch häufig Histamin frei, da er eine harmlose Substanz für gefährlich hält. Antihistaminika blockieren die Freisetzung von Histaminika durch den Körper, damit Sie angenehm atmen und Juckreiz vermeiden können.

Da jedoch Histamine aufgrund von Fibromyalgie wahrscheinlich keinen Juckreiz verursachen, lindern Antihistamine möglicherweise nicht immer den durch Fibromyalgie verursachten Juckreiz.

Wirken Antihistaminika wirklich gegen juckende Fibromyalgie?

Es gibt nicht viele gute Kritiken über die Verwendung von Antihistaminika gegen den Juckreiz bei Fibromyalgie. Es ist daher schwierig zu bestätigen, ob Antihistaminika eine wirksame Behandlung sind oder nicht.

Die von Fibromyalgie-Patienten gelieferten anekdotischen Informationen weisen jedoch darauf hin, dass sie wirksam sein können, jedoch nur in begrenztem Umfang. Die Informationen legen auch nahe, dass nicht alle Antihistaminika so wirksam sind. Rezeptfreie Antihistaminika wie Benadryl können den durch Fibromyalgie verursachten Juckreiz lindern. Nachts ist es jedoch wirksamer, wenn die Nebenwirkungen der Schläfrigkeit den Patienten ermöglichen, besser zu schlafen. Im Gegensatz dazu stellten die meisten Patienten mit Fibromyalgie fest, dass topische Antihistaminika bei der Linderung von Juckreiz weniger wirksam waren.

Experten glauben, dass Nervenmedikamente wie Antikonvulsiva den durch Fibromyalgie verursachten Juckreiz besser lindern als Antihistaminika. Andere wirksame Selbstbehandlungsmethoden zur Behandlung des durch Fibromyalgie verursachten Juckreizes umfassen:

  • wie die Haut mit Feuchtigkeit versorgt zu halten
  • bei guter Gesundheit und
  • Vermeiden Sie Medikamente, die juckende Nebenwirkungen verursachen können, wie Aspirin

Facebook Twitter Email Partager

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *